Die Stärke der Region war die Einheit, mit der wir hinter der bisherigen Konsenstrasse standen. Bürgerinitiativen, Städte und Gemeinden, der Kreis, der Forst und die Politik sind immer wieder hierfür eingetreten. Auch ich. Mit der gestern vorgestellten Trassenführung ist unsere, die Bergsträßer Konsenstrasse, vom Tisch. Damit die Region nun aber nicht in kleinteilige und örtliche Interessensvertretungen zerfällt, müssen wir uns zeitnah auf eine neue Konsenstrasse für die Region einigen, mit der wir im weiteren Prozess für den maximal möglichen Schutz für Bürger und Umwelt kämpfen. Diese kann meiner Ansicht nach nur so aussehen, dass von Norden her kommend, mindestens ab Eintreffen in der Einhäuser und der Lorscher Gemarkung die Trasse in einem bergmännischen Tunnel bis zur kompletten Durchquerung des Lorscher Waldes zu verlaufen hat. Somit erreichen wir nicht nur maximalen Schutz vor Lärm für die Menschen sondern verhindern auch die Zerschneidung des wertvollen Lorscher und Lampertheimer Waldes mit verheerenden Folgen für die Biodiversität.